Herzlich Willkommen beim Vokalensemble Kammerton

Samstag, 2. Juni 2018 | 19:00 Uhr | Schinkelhalle Potsdam



HAPPY NEW EARS – Wir brauchen Ihre Unterstützung!
„Happy New Ears!“ - mit diesem Neujahrswunsch ermunterte der Komponist John Cage seine Schüler zum vorurteilsfreien Hören. Ganz im Sinne dieser Aufforderung begibt sich das Vokalensemble Kammerton in seinem nächsten Projekt auf eine spannende Entdeckungsreise in die Neue Musik. Den Chorverband Berlin konnten wir mit unserem außergewöhnlichen Konzertkonzept bereits überzeugen und uns für eine Förderung qualifizieren. Jedoch besteht eine Finanzierungslücke von 1.500 €, die es zu füllen gilt, damit das Projekt rund wird.
 

HAPPY NEW EARS – Das Projekt
Wir erarbeiten seit Januar zeitgenössische Chormusik, die das Instrument Stimme auf außergewöhnliche Weise einsetzt oder Chorgesang mit "Überraschungseffekten" verbindet - oft durchaus mit einem Augenzwinkern. HAPPY NEW EARS ermöglicht Sängern und  Zuhörern auf spielerische Weise Zugang zur Welt der zeitgenössischen Musik und regt dazu an, sich auf Ungewohntes einzulassen.

Ungewöhnliche Musik erfordert ungewöhnliche Probenstrategien, um z.B. die graphische Partitur des kanadischen Komponisten R. Murray Schafer ‚Miniwanka – the moments of water’ in Klang umzusetzen oder Kopf und Hände auf Steve Reichs ‚Clapping music’ einzustellen. Bei ‚Stars’ von Erik Ešenvalds bietet das Musizieren mit der Glasharfe, die vom Ensemble selbst gespielt wird, eine neue Herausforderung an Ohr und Stimme. Auch eine eigens für dieses Projekt angefertigte Komposition, die in Abstimmung zwischen Chor und Komponist entwickelt wird, ist Teil des Konzepts.

Dies und Vieles mehr können Sie in unserem Konzert erwarten, dass wir gemeinsam mit dem Solisten Rainer Killius Anfang Juni 2018 in der Schinkelhalle in Potsdam aufführen.

Die logistische Ausstattung dieses Projekts, Proben- und Konzertraummieten, Künstler- , Coach- und Komponistenhonorare, kostenintensives Notenmaterial zeitgenössischer Komponisten, Technik, Management und Dokumentation, das alles gilt es zu stemmen. Mit der Schinkelhalle Potsdam in direkter Nachbarschaft zum Waschhaus Potsdam haben wir sowohl einen hervorragend geeigneten Konzertort als auch einen kompetenten Ansprechpartner gefunden. Die Ausstellung ‘carte blanche’ von Cecile Wesolowski im Kunstraum Potsdam wird bis Konzertbeginn geöffnet sein.

HAPPY NEW EARS – Ihr Beitrag
Der französische Komponist Justin Lépany, z. Zt. in Berlin ansässig, wird für dieses Projekt mit uns eine Komposition für Chor und Alltagsgegenstände entwickeln. Um die Kosten für die Komposition in Höhe von 1.500 € zu decken, brauchen wir Ihre Unterstützung. Mit Ihrem Spendenbeitrag wird ein wesentlicher Teil des Konzertes realisierbar und das Projekt vollständig sein.
 

HAPPY NEW EARS – Unser Dankeschön
Als Dankeschön möchten wir Ihnen getreu dem Motto des Projektes etwas nicht Alltägliches zurückgeben und bieten ungewöhnliche Aktionen an.

Wir laden alle Spenderinnen und Spender herzlich zu einer offenen Probe des Chores mit dem Komponisten Justin Lépany ein. Diese findet am 15. Mai 2018 um 19:00 Uhr im Großen Saal des Gemeindehauses St. Matthäus in Berlin-Steglitz statt. Bei dieser Probe können Sie live erleben, wie eine zeitgenössische Komposition entsteht und umgesetzt wird.

Wenn Sie 50 € oder mehr spenden, erhalten Sie zudem  eine Freikarte für unser Konzert und können sich eines der folgenden Angebote von Kammerton-Mitgliedern aussuchen:

  • Neue Entfaltungsmöglichkeiten für die Stimme: Eine Gesangsstunde bei unserer Chorleiterin Sandra Gallrein (individuelle Terminabsprache).
     
  • Neue Einblicke: Eine Führung durch die Sonderausstellung im Dokumentationszentrum Topographie des Terrors "Im Dienst der Rassenfrage - Propagandafotografien im Auftrag des Reichsministers R. Walter Darré“. Die Ausstellung bietet einen Einblick in die Medienarbeit des Reichsministers, der durch das Medium Fotografie ein „neues Bauernbild“ verbreiten wollte. 
    Die Führung findet am 4.3. um 11 Uhr statt.

     
  • Neue Perspektiven: Eine Besichtigung des Raster-Elektronenmikroskops am Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung. Mit dem REM kann man die Oberfläche eines Gegenstandes bis zu 20.000fach vergrößern. Bringen Sie gern ein Objekt (max. 1 cm groß) mit, dass Sie schon immer mal unter die Lupe nehmen wollten, sei es ein Haar Ihres Haustieres, ein Stück der alten Festplatte, einen Kaktusstachel, ein Eckchen vom Staubsaugerfilter, ein Stück verschimmeltes Brot, ein paar Körner Badesalz o.ä.
    Die Führung findet am 9.3. um 18:30 Uhr statt.
     
  • Neue Suchstrategien: Eine Stunde in der Bibliothek mit Beratung zur Informationsbeschaffung in elektronischen, realen und weltweiten Netzen (individuelle Terminabsprache).
     
  • Neue Lösungen: Eine Stunde mit systemischer Beratung – Sie bekommen ein professionelles Gegenüber für alle Arten von Klärungsfragen (individuelle Terminabsprache).
     
  • Neue Webseite: Check Ihrer persönlichen oder geschäftlichen Webseite auf Barrierefreiheit.  Es werden die wesentlichen Kriterien der Barrierefreiheit geprüft, z.B. Tastaturbedienbarkeit, Gliederung, Textalternativen für grafische Inhalte, Farben und Kontraste (individuelle Absprache).

   Wir freuen uns über Spenden in jeder Höhe! Bitte überweisen Sie den Betrag Ihrer Wahl bis zum 1.3.2018 mit dem Betreff „Spende“ auf das folgende Konto: Vokalensemble Kammerton e.V. Deutsche Skatbank BIC: GENODEF1SLR IBAN: DE12 8306 5408 0004 003020 Bei Spenden ab 50 € teilen Sie uns bitte durch Klick auf den untenstehenden Button mit, an welcher Dankeschön-Aktion Sie gern teilnehmen möchten. Die verantwortliche Person wird Sie dann mit genaueren Informationen kontaktieren.

KONTAKT